Erfahrungsbericht Ernährungsumstellung und Muskelaufbau – Zwischenstand!

Erfahrungsbericht Ernährungsumstellung und Muskelaufbau - Zwischenstand!

Also liebe Leute! Nach gut 2 Wochen Ernährungsumstellung und intensivem Training, möchte ich euch mal kurz ein kleines Update geben und erzählen wie es mir bis jetzt so ergangen ist und welche Erkenntnisse ich bis jetzt gewinnen konnte.

Also beginnen wir mit der Ernährungsumstellung

Normalerweise habe ich immer am Abend gegessen und zwar so viel, bis ich richtig satt war. Bei mir gab es allerdings weder ein Frühstück, noch ein Mittagessen. Lediglich in der Firma gab/gibt es einen Obstkorb und der wurde regelmäßig von mir geplündert und ich aß Äpfel, Bananen, Nektarinen oder was auch immer gerade da war. Auch ein Schoko-Müsli-Riegel war meistens dabei. Das war es aber auch schon für den restlichen Tag, bis es dann am Abend die Hauptmahlzeit gab.

Ich achtete dann weder auf Kohlenhydrate, noch auf Fette, oder Eiweiß und futterte nach Lust und Laune. Oftmals gab es nur Gemüse, wie z.B. Letscho und Karottensuppe, dann auch Lasagne, Spaghetti, Lachsbrötchen oder sonstige Leckereien und danach natürlich immer noch mindestens eine Rippe Schokolade oder eine andere Süßigkeit. Wie ihr sehen könnt, habe ich mich eigentlich schon immer recht gesund ernährt, allerdings die Menge, war mein “Problem”. Zu viele Kohlenhydrate und zu wenig Eiweiß.

Hier sehen Sie Karottensuppe-Spaghetti-mit-Bärlauch-Lachsbrötchen

Karottensuppe-Spaghetti-mit-Bärlauch-Lachsbrötchen

So, und dann kam die große Ernährungsumstellung, mit der ich aber noch nicht ganz glücklich bin. Dies hat nämlich folgenden Grund:

Ich dachte, ich müsse nun unbedingt immer abwechslungsreich kochen und jeden Tag etwas anderes essen. Im Grunde stresste ich mich dadurch aber nur selbst, da ich z.B. meine Pizzarolle nur bis zur Hälfte essen durfte und genau, wenn es mir so richtig anfing zu schmecken, musste ich aufhören. Das ist für mich wirklich sehr frustrierend und damit werde ich auch langfristig nicht glücklich sein. So ging es mir leider mit einigen Speisen, da diese einfach entweder zu fettlastig sind oder zu viele Kohlenhydrate haben.

Also was tun?

Natürlich gab es auch Speisen, die ich sehr gut fand und von denen ich auch sehr viel essen konnte, bis ich wirklich satt war. Darauf werde ich nun auch zukünftig vermehrt zurückgreifen.

Da es sehr viele verschiedene Arten gibt, wie man Pute, Reis, Zucchini, Brokkoli, Thunfisch, Eier, … miteinander vermischen und würzen kann, wird die Ernährung trotz der wenigen Zutaten doch sehr abwechslungsreich sein. Hier mal meine derzeitigen Lieblinge. Die Rezepte mit Nährwertangaben werden auch demnächst am Blog in einer eigenen Rubrik verfügbar sein und ihr könnt diese dann abspeichern und nachkochen.

Folgend seht ihr jetzt nur einen groben Überblick, was in den nächsten Wochen für mich hauptsächlich am Speiseplan stehen wird.

Frühstück:

Whey Proteinshake in verschiedenen Geschmacksrichtungen → da ich nicht wusste, welcher Shake mir richtig gut schmeckt, habe ich mir eine Packung mit 5 verschiedenen Geschmacksrichtungen gekauft und bin nun schlauer geworden. Besonders den Geschmack Vanille Very Berry Flavour finde ich gut.

Hier sehen Sie Whey-Protein-Shake-verschiedene-Sorten

Whey-Protein-Shake-verschiedene-Sorten

Zum Proteinshake möchte ich sagen, dass mir einer in der Früh richtig gut schmeckt. Ich habe auch schon versucht das Pulver mit Magertopfen oder Joghurt zu mischen, muss aber leider sagen, dass mir persönlich der Geschmack dann einfach nicht zusagt. Von anderen Leuten weiß ich aber, dass sie es gerne mögen. Ich bleibe allerdings beim Shake mit Wasser, den ich sehr schaumig mag. Zu Hause verwende ich dafür den Stabmixer und für die Firma habe ich mir nun einen etwas teureren Shaker mit Spezialkugel gekauft. Der funktioniert wirklich besser, als der Standardshaker mit Gitter.

Mittagessen:

Magertopfen gemischt mit Mineralwasser bis er cremig ist und dann noch ein paar Früchte dazu, sowie Süßstoff oder Flavdrops (Vanille, etc.…). Das kann ich jeden Tag essen und schmeckt mir total gut. Man kann auch mit den Früchten variieren und TK-Beeren, etc. verwenden, damit Abwechslung reinkommt.

Hier sehen Sie Magertopfen-mit-Früchten

Magertopfen-mit-Früchten

Ich würde auch gerne einmal eine deftige Variante probieren, bin aber noch auf der Suche nach Ideen. Vielleicht habt ihr ja einen guten Tipp für mich.

oder

Thunfisch mit Tomaten und Zwiebel anbraten und mit einer Salatgurke vermischen und natürlich gut würzen!!!

hier sehen Sie Thunfisch-Tomaten-Gurke

Thunfisch-Tomaten-Gurke

Abendessen:

Putenfleisch mit Reis und Gemüse → hier kann man sich so richtig austoben. Ich verwende 150g Putenfleisch und zwischen 100 und 120g Reis (Trockengewicht) und mische das dann mit Tomaten, Brokkoli, Zwiebel, etc.… zusammen. Mit dem Gemüse kann man sich schön vollstopfen, bis man satt ist.

Hier sehen Sie Risotto-Pute-Brokkoli-Tomaten

Risotto-Pute-Brokkoli-Tomaten

oder

Thunfisch mit Zucchini, Zwiebel und Tomaten anbraten und gut würzen. Entweder mit Mozzarella überbacken oder etwas Reis dazu. Kommt darauf an, ob man noch mehr Kohlenhydrate essen darf oder mehr Fett. Hier kann man variieren.

Hier sehen Sie Thunfisch-Zucchini-Tomaten-Mozarella

Thunfisch-Zucchini-Tomaten-Mozarella

Da man alle Speisen beliebig würzen darf, kommt nun auch genug Abwechslung rein. Einmal verwende ich mediterane Gewürze, dann wieder Curry, oder ein anderes Mal mehr Chilli.
Und das Wichtigste dabei ist, dass ich SATT werde! Ich hasse nichts mehr, als mit einem „Hungergefühl“ vom Tisch aufstehen zu müssen, obwohl es mir sehr gut schmecken würde und ich gerne noch mehr hätte. Daher sind die oben genannten Speisen nun die perfekte Lösung für mich.

Wenn ihr natürlich nicht so verfressen seid oder auch mehr Kalorien zu euch nehmen wollt, dann kann ich euch natürlich auf jeden Fall noch immer meine Pizzarolle ans Herz legen, da diese einfach super ist. Für mich wird das allerdings ab sofort mein „Cheatmeal“ am Wochenende werden, wo ich mir so richtig den Bauch damit vollschlagen darf. Und dann die komplette Portion auf einen Satz verputzen werde. 🙂

Hier sehen Sie Pizzarolle-Schinken-Feta-Tomaten-Zwiebel-Ruccola

Pizzarolle-Schinken-Feta-Tomaten-Zwiebel-Ruccola

So, und da mein Bericht nun doch schon wieder so lange geworden ist, werde ich vom Training in der nächsten Woche erzählen. Auch hier gibt es Neuigkeiten und Änderungen. In der Zwischenzeit wünsche ich euch eine tolle Woche und lasst es euch schmecken!!!

Liebe Grüße
Anja

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.