Brauche ich Proteinpulver für den Muskelaufbau?

Proteinshake

Diese Frage wird in dieser oder ähnlicher Form sehr häufig gestellt.
Oder auch diese: „Werden meine Muskeln mit Proteinpulver schneller wachsen?“

Aus Gesprächen meine ich oft herauszuhören, dass viele der Meinung sind, dass Proteinpulver für den Trainingserfolg unbedingt notwendig sei – oder dass ohne Pulver gar nichts passiert.

Überhaupt ist ein kleiner Kult um diverse Ernährungsergänzungsmittel (nennt man auch einfach „Supplemente“) entstanden und vor allem hochmotivierte Jugendliche geben ein kleines Vermögen dafür aus,  in der Hoffnung, Abkürzungen zu finden oder diverse Prozesse zu beschleunigen.

Aber die Antwort für alle oben gestellten Fragen lautet: NEIN

Ganz einfach – man braucht kein Proteinpulver – es beschleunigt gar nichts und es lässt auch die Muskeln nicht größer werden – und schon gar nicht führt es direkt zu Fettabbau!

Proteinpulver ist ein Ernährungsergänzungsmittel! Und genau das macht es – nicht mehr und nicht weniger – naja – wenigstens nicht, wenn die Qualität stimmt.

Protein in Pulverform ist nur da, um dir dein Leben zu erleichtern. Wie bekannt, brauchen Kraftsportler relativ viel Eiweiß, welches wir versuchen über die Nahrung aufzunehmen. Im Idealfall schaffen wir das mit natürlichen und qualitativ hochwertigen Lebensmitteln (Pute, Fisch, Eier,…).
Aber diese Lebensmittel müssen gelagert und zubereitet werden, was ein gewisser Aufwand ist. Fisch muss nach dem Einkaufen kalt gelagert und vor dem Verzehr gekocht werden.

Auch ist man mit frischem Essen nicht immer mobil – sprich es ist nicht immer bequem oder auch nicht lecker, kaltes Essen aus der Tupper-Dose zu konsumieren.
Es ist weiters nicht jedermanns oder jederfraus Sache, in der Früh mit dem Kochen von Fleisch oder Eiern zu beginnen!

Und genau hier ist Proteinpulver von großem Vorteil!

Ein Shake ist blitzschnell „zubereitet“, schmeckt sehr gut und liefert genau dosierte Proteinmengen.

Und genau so sollst du das auch sehen – eine Erleichterung für dich und eine Option mehr, um auf deine tägliche Proteinmenge zu kommen. Aber auch nicht mehr!

Ich empfehle dir max. 1–2 Shakes pro Tag mit ca. 30–50g Proteinpulver (je nach Körpergewicht)!

Es gibt sehr viele Arten von Proteinpulvern (Molke, Soja, Reis, Kasein, Milch, Ei,…), aus denen du wählen kannst. Diese haben unterschiedliche „Wertigkeiten“ und werden vom Körper unterschiedlich verarbeitet. Ich werde hier jetzt nicht die potentiellen Vor- und Nachteile sämtlicher Pulver aufzählen und es für dich ganz einfach machen.
Verwende immer ein Whey-Protein!

Andi Heiss - MuskelnDas ist das hochwertigste Eiweißpulver und preislich vertretbar! Ende und Aus!
Ich bin kein Fan hier die Sache unnötig kompliziert zu machen (wie Kasein hat die längere Verweildauer,… bla, bla, bla), die in der Praxis sowieso keine Auswirkung hat.

Wir sollten immer darauf achten, dass wir unserem Körper nur hochwertige Nahrung zuführen. Man tankt einen Ferrari auch nicht mit Heizöl – und unser Körper ist genau wie ein Ferrari, ein „Luxusgegenstand“ und gehört so behandelt. Mehr noch – auf ein schönes Auto kannst du verzichten – auf einen gut funktionierenden Körper eher weniger!

Darum sollst du in erster Linie deinen Tagesbedarf mit gesunden Lebensmitteln abdecken und falls du damit nicht ganz auf deine Makros kommst – den Rest mit EW-Shakes kompensieren.
Aber wie gesagt – immer mit Maß und Ziel!!! Mehr ist hier, genauso wie beim Training, sicher nicht besser.

Fazit:
Du brauchst kein Proteinpulver für den Trainingserfolg, denn du kannst deinen täglichen Nahrungsbedarf (Eiweißbedarf) mit gesunden Lebensmitteln abdecken.
Du kannst Proteinpulver aber als bequemen Mahlzeit-Ersatz nutzen – übertreibe es nur nicht. 😉

Andi

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.