Meine besten Tipps für den garantierten Misserfolg!

Hier sehen Sie Andreas Heiss

Trainingstipps für den Gegenteiltag!

Heute gibt es mal einen anderen Ansatz. Bis jetzt haben wir eigentlich immer über Dinge gesprochen die funktionieren bzw. über Sachen die gut für dich sind, um langfristig erfolgreich im Fitnesssport zu sein.
Daher gehen wir heute einmal den umgekehrten Weg und betrachten das Training, sowie die Ernährung von der gegenüberliegenden Seite. Ich möchte in diesem Artikel über einige der häufigsten Fehler sprechen, die auch im Real-Life immer wieder auftauchen und auch dir passieren können.

Oder vielleicht machst du bereits den einen oder anderen Fehler? Wenn ich meine persönlichen Erfahrungen und Beobachtungen kurz reflektiere, stehen die Chancen gar nicht schlecht. 

Das ist auch nicht schlimm und ich möchte mich hier auch keinesfalls herausnehmen – ich glaube ich habe fast alle Fehler irgendwann einmal selbst gemacht. Wichtig ist nur, dass man ehrlich zu sich selbst  ist, sich die Fehler eingesteht und sie korrigiert. So hat jeder Fehler auch etwas Positives an sich.

Hier sehen Sie Andreas Heiss Sixpack

Achtung: ab hier ist der Sarkasmus-Modus auf höchster Stufe eingeschaltet!

Also – hier sind sie – ohne weiteres Geschwafel – die besten Tipps für den Misserfolg!

Tipp #1: Zieh dein Training durch, wenn du Zeit und Laune hast!

Kontinuität und Disziplin wird überschätzt. Du hast ja immer so viel zu tun und alles ist so stressig. Schau erst, dass alle Mails gelesen wurden, Facebook und Instagram bedient ist, die Nachrichten und Lieblingsserien geschaut wurden, dass das Wetter passt, keine Laus über die Leber gelaufen ist und mit Mutti telefoniert wurde – dann, aber erst dann, kannst du beruhigt zum Training gehen. Wenn man sich ein wenig Zeit nimmt, sind ja schnell die ersten zehn Ausreden gefunden warum es gerade heute überhaupt keinen Sinn hat ins Studio zu gehen.

Stelle dir auch keinen Trainingsplan zusammen oder versuche einem zu folgen. Denn der würde dir ja sagen, dass du zu bestimmten Zeiten und nicht wenn du Lust hast, trainieren sollst.

Tipp #2: Versuche immer gleichzeitig Muskeln auf- und Fett abzubauen!

Warum Dinge hintereinander machen, wenn man sie kombinieren kann? Warum nur ein Sprinter werden, wenn man ganz nebenbei auch ein Marathonläufer sein kann?

Geduld? Erst A, dann B? Das ist was für Anfänger!

Ein schöner Körper besteht aus „fettfreier“ Muskelmasse! Jedenfalls definieren wir das so in unserer Fitnesswelt. Daher ist es auch nur logisch dass, man Muskeln aufbauen und sein Körperfett abbauen bzw. niedrig halten möchte.
Um zu jedem Zeitpunkt Klasse auszusehen, macht es daher absolut Sinn auf beiden Fronten zur gleichen Zeit zu kämpfen.
Trainiere wie ein Tier, um Muskeln aufzubauen und mache gleichzeitig eine kalorienreduzierte Diät, um Fett abzubauen. Dein Körper wird es dir danken und vor den riesen Zuwächsen wirst du dich nicht mehr retten können.  

Tipp #3: Höre auf alle Leute, die ihre Weisheiten im Gym oder Netz weitergeben!

Man soll sich informieren und stetig dazu lernen. Eine verlässliche Informationsquelle in unserem Sport sind die ganzen Pseudo-Fitnessexperten. Diese Leute haben vielleicht schon ein ganzes Buch fertig gelesen, und zahlen seit 3 Monaten brav den Mitgliedsbeitrag im Studio. Das qualifiziert sie natürlich lautstark ihre Meinungen an vermeintliche Anfänger oder Gleichgesinnte weiterzugeben.
Wer nur selbstsicher genug auftritt, wird auch den einen oder anderen Zuhörer finden.

Daher ist es weniger sinnvoll sich auf die Basics zu konzentrieren (hart und smart zu trainieren) – denn die werden ja erst seit 40 Jahren erfolgreich angewendet – nein, verlasse dich lieber auf unsere 60kg Papierexperten.

Trainer und „Experten“ die selbst nicht einmal aussehen, als würden sie ansatzweise Gewichte bewegen, sind besonders zu bevorzugen. Denn die Zeit und Energie, die sie beim Training einsparen, stecken sie sicher in das Studieren von Fachliteratur. Mit diesem gewonnenen Praxiswissen, können sie dich sicher erleuchten und zu ungeahnten Höchstleistungen bringen.

Hier sehen Sie Andreas Heiss Bizeps

Tipp #4: Kauf dir alle Supplemente, die das Monatsbudget hergibt!

Warum sollte man sich auf Training, Erholung und Ernährung alleine konzentrieren? Wir sollten auf alle Fälle versuchen kostspielige Abkürzungen zu finden. Denn was nichts kostet, ist nichts wert. Und nur geradeaus, auf sein Ziel zuzugehen, kann auch nicht der beste Weg sein.

Neben deinem Proteinshake und Creatin-Pulver solltest du deinem Körper mit allen möglichen Boostern, Aminosäuren, Fatburnern, Einschlafhilfen, Pro-Hormonen und den ganzen anderen tollen Produkten, den die seriöse und auf unsere Erfolge bedachte Supplemente-Industrie hergibt, verwöhnen.

Nebenbei kannst du dann auch hübsche Selfies mit deinen 30 bunten Dosen machen und dich von den anderen Genies in den Social-Medias bewundern lassen. Hardcore forever!

Das Geld für deine Supps kannst du auch beim Kauf von deinen Lebensmitteln
einsparen, indem du ein wenig auf Qualität verzichtest und nur das Billigste nimmst.

Tipp #5: Trainiere ja nicht mit schweren Gewichten!

Schwere Gewichte in Kombination mit vielen Wiederholungen erzeugen Muskelwachstum!
Nein – so kann das ja nicht sein! Wäre ja viel zu simpel.

Versuche lieber alle anderen Optionen vorher – denn es könnte ja einen angenehmeren (weniger anstrengenden) Weg geben. Mach mit, bei den angesagten Crossfit-Einheiten, trainiere mit Gummibändern, roll dich auf Bällen hin und her, stell dich auf Rüttelmaschinen – denn Training wirkt am Besten wenn man passiv daran teilnimmt und melde dich zum nächsten Zumba-Kurs an. *)

Sei du schlauer als alle Bodybuilder, Fitnessmodels oder gut durchtrainierte
Schauspieler! Geh nicht ans Eisen, mach Freiübungen und lass dich durchrütteln. Nach 3 Monaten wirst du dann wegen deiner überwältigenden Fortschritte gefeiert.

Hier sehen Sie Andreas Heiss beim Training

Tipp #6: Sollten Stolpersteine oder Rückschläge auftreten – dann lass es bleiben!

Gewinnen macht Spaß – verlieren nicht! Feiere deine Siege und vermeide Niederlagen wie ein Vampir das Weihwasser! Es könnte ja deine Gefühle verletzt werden.

Nur ein gerader Weg ohne Hindernisse und Stolpersteine kann der richtige sein – oder? Sobald es mal härter wird und nicht alles nach Plan verläuft, kann es einfach nichts für dich sein.

Alle erfolgreichen Frauen und Männer auf diesem Planeten hatten reibungslose Karrieren; niemand musste sich anstrengen und sich nach der zehnten Niederlage wieder aufrichten. Daher der Spruch: Im Leben bekommt man alles geschenkt. Das gilt vor allem für deinen eigenen Körper – denn für den musst du nichts tun.

Wenn es bei dir nicht läuft und du mal in die Knie gehst – dann bleib dort – so werden Heldengeschichten geschrieben.

Komm mir ja nicht auf die Idee ‚die Niederlage als wertvolle Lektion zu sehen und dich zu freuen, dass du es beim nächsten Mal besser machen wirst. Suche lieber Ausreden und Entschuldigungen! Genau das wird dich zu einem wertvolleren und glücklicher Menschen machen.

Sarkasmus-Modus wieder aus! Kommt dir das Eine oder Andere auch bekannt vor? Welche Fehler sind dir passiert oder konntest du beobachten? Lass es mich gerne wissen!

Andi

*) Noch eine Bemerkung zu Punkt 5: Ich habe nichts gegen alternative Trainingsmethoden oder Sportarten. Mit Bällen und Bändern zu trainieren hat in gewissen Bereichen seinen Zweck. Nur nicht wenn es um maximalen Muskelaufbau geht. Aber trotzdem wird es den Leuten oft so verkauft – und daher nehme ich Crossfit und besagtes Training öfters als “Negativ-Beispiel” her für leere Versprechen und Luftschlösser – oft in Zusammenhang mit einen beleidigenden Ton.

Das ist nicht immer ganz richtig oder ganz fair – dennoch bleibe ich dabei um Zusammenhänge bildlich beschreiben zu können. Ich hoffe, dass mir meine Leser und Verfechter dieser Methoden verzeihen können 🙂

Außer die Rüttelmaschinen – da bleib ich stur – die sind einfach nur sch.….!! 🙂

Pin It

6 Kommentare

  1. Das hat mich jetzt doch sehr zum Schmunzeln gebracht :-D. Toll geschrieben! Wenn es bei dir nicht läuft und du mal in die Knie gehst – dann bleib dort – so wer­den Heldengeschichten geschrieben. Einfach göttlich!

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.

    lg Nadine von Nannis Welt

  2. Sehr coole Tipps! Deine Schreibweise finde ich sehr gut zum lesen. 🙂
    Frei und direkt. Es ist wirklich sehr wichtig, immer wieder aufzustehen, denn
    wenn man immer liegen bleiben würde, wenn etwas nicht so läuft wie erhofft,
    kommt man generell nicht weiter im Leben. :”)

    Toller Artikel.

    Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche.

    XX,

    http://www.ChristinaKey.com

    • Hi Christina,

      Danke für dein nettes Feedback – freut mich besonders, da ich auch schon viele Tipps aus deinem Blog mitgenommen habe und deine Artikel regelmäßig gerne lese!

      Wünsche dir auch eine tolle Woche!

      lg Andi

  3. Hey hi!
    Großartiger Artikel! Spricht mir aus der Seele.
    Und Rüttelmaschinen sind wirklich einfach nur sch… 😉
    In einer “echten Crossfit Box” geht es allerdings ganz schön zur Sache, und diejenigen die das wirklich ernsthaft betreiben, kommen auf meiner persönlichen Spitzensportler-Ranking-Liste ziemlich gleich nach den Zehnkämpfern.
    Die Ladies-Studio-Versionen sind für den Aufbau natürlich oft wenig geeignet.
    » Freihanteltraining for president!! 😉
    Inspiriert mich gleich auch selber mal wieder übers “Pumpen” zu schreiben.
    #scheissaufchillen
    Lieben Grüß von Blog zu Blog
    Isa***

    • Hi Isa,

      Dankeschön!!!
      Mit dem Crossfit hast du natürlich recht – das kann extrem brutal sein – keine Zweifel (ich würd es nicht ohne weiteres überleben :-)). Ich schreibe aber für eine kleinere Zielgruppe, bei der es rein um Muskelaufbau (bzw. Körperfettreduktion) geht – und hier sehe ich klassisches Krafttraining als viel effektiver an als Crossfit (welches andere Ziele verfolgt als max. Muskelaufbau). Aber Fitness ist ein sehr weites Gebiet und alles was sich über Jahre behauptet, erfüllt seinen Zweck. Nur in meiner kleinen Welt werden mit Crossfit-Übungen sehr oft falsche Erwartungen geweckt. Daher auch oft der nicht immer faire Vergleich 🙂

      Denke aber wir sind allgemein auf dem gleichen Dampfer – hab schon sehr viel Gutes von deinem Blog (deiner Gruppe) gehört und werde in den nächsten Tagen gerne deine Inhalte anschauen.

      Dann – nochmal vielen Dank und wünsche dir eine produktive Woche!

      lg Andi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.