Fotoshooting, die Feiertage und der Neustart – Fitness 2017

Hier Sehen Sie Andreas und Anja

Fitness 2017 – wir sind bereit!

Morgen ist Silvester und dann haben wir schon 2017 – UND damit ein brandneues Fitness-Jahr. Ich möchte das neue Jahr zu meinem bisher besten machen und bin auch schon mitten in der Vorbereitung – Training und Diät sind am laufen (neben meinen anderen Aktivitäten) – auch Anja konnte ich bereits voll motivieren und wir können es nun beide fast nicht mehr erwarten, endlich durchzustarten.

Die nächsten Artikel werden sich auch dem Thema „Sixpack 2017“ widmen, genauso wie mein neues Buch, welchem wir gerade noch den letzten Feinschliff geben. Ihr dürft darauf gespannt sein. Eine sehr motivierende und interessante Lektüre erwartet euch.

Aber bis dahin belassen wir es noch einmal bei einer leichteren Kost und ich berichte euch was ich bzw. wir in den letzten Wochen bzw. über die Feiertage getrieben haben.

Fotoshooting mit Miriam Kabadas

Miriam und ich hatten schon länger die Idee,  ein gemeinsames Shooting zu machen. Nun haben wir es endlich am 16.12. mit dem Fotografen Matthias Nechi durchgezogen und das Ergebnis könnt ihr hier sehen.Hier sehen Sie Andreas und Miriam
Hier sehen Sie Andreas und MiriamWir hatten schon während dem Shooting viel Spaß und waren auch anschließend mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Allerdings war das keine Selbstverständlichkeit, denn als ich knapp 2 Wochen vor dem Fotoshooting von dem Termin erfahren habe, war ich nicht mehr 100% in Form. Jedenfalls nicht so gut in Form, dass ich mich neben eine Fitnessathletin stellen wollte. Ego – und so 🙂
Also begann ich sofort mit einer verschärften Diät, die ich auch beinhart durchgezogen habe. Das ist normal auch kein großes Thema für mich, aber eine Dienstreise nach Russland erschwerte mir die Diät schon ein wenig.
Hier sehen Sie Andreas und Miriram beim FotoshootingZum Glück schaffte ich es Whey-Pulver (ihr wisst wie das Zeug in kleinen Päckchen aussehen kann :-)) und ein paar Reiswaffeln durch die Kontrollen zu bekommen und davon lebte ich dann 3 Tage und konnte so meine Form auch in „good old Russia“ halten bzw. verbessern.

Hier sehen Sie Andreas Heiss

Am Morgen vor dem Shooting – Form erreicht!

In den letzten zwei Tagen vor dem Shooting habe ich dann noch das Salz aus meiner Ernährung raus genommen und das Trinken eingeschränkt. Pünktlich am 16.12. in der Früh war ich dann wieder ganz gut in Schuss.

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Miriam und Matthias für die Organisation.

Und falls du dich für das Thema Fotoshooting mehr interessierst, kannst du gerne in diesen Artikel reinschauen oder Anjas Erfahrungsbericht lesen.

Die Feiertage – das Essen

Über Weihnachten lass ich es mir immer besonders gut gehen und achte an den drei Feiertagen überhaupt nicht auf meine Ernährung. Im Gegenteil – es artet immer in eine regelrechte Fressorgie aus!

Wer lange auf Diät ist und sich dabei, sowohl bei der Auswahl der Lebensmittel, als auch bei der Anzahl der Kalorien stark einschränkt, der kennt das Phänomen, dass man an Cheat-Tagen beim Essen nicht mehr zu stoppen ist. Man fühlt sich durch die Diät leer und ausgehungert und sobald die ersten Kohlenhydrate in Form von Zucker in den Körper strömen, gibt es kein Halten mehr.

Dann startet der Fress-Amoklauf und die 10.000 kcal Grenze wird mit Leichtigkeit gesprengt. Alles muss rein, was der Fitness-Gott verboten hat, denn die Zeit tickt – ich hab ja nur diese 3 Tage!!! Doppelte Hauptmahlzeiten, mehrfache Zwischenmahlzeiten, Kuchen, Kekse, Schokolade, Nutella, ganze Eispackungen, Cornflakes – Kohlenhydrate ohne Ende!
DAS nenne ich besinnlich!!

Für Außenstehende sieht das natürlich immer befremdlich aus, was ein Mensch in so kurzer Zeit in sich reinschaufeln kann (vor allem wenn man das restliche Jahr über nur von „gesunden“ Essen quatscht), aber wir Pumper verstehen uns da sehr gut.

Hier sehen Sie Kekse

Symbolbild – die Realität wäre zu brutal 🙂

Ich hab da auch kein schlechtes Gewissen – bin ja sonst sicher 350 Tage im Jahr auf strengster Diät. Nach diesen Feiertagen fühle ich mich dann richtig aufgeladen (nachdem ich mich wieder selbstständig bewegen kann) und hoch motiviert bis zum ersten Cheat-Tag im neuen Jahr (meist Faschingsdienstag) wieder diszipliniert Vollgas zu geben.

Es ist auch mal ganz fein sich mit Leuten zu treffen und nicht mit Tupper-Dosen anrücken zu müssen.

Bei Anja läuft es nicht ganz so krass ab wie oben beschrieben, aber dafür dauert die Völlerei bei ihr länger als 3 Tage und das Ergebnis dürfte sich ungefähr die Waage halten :-).

Das neue Jahr – der Neustart

Ich bin kein großer Fan von Silvester oder den Neujahresfeiern – ich hab da komischerweise nie richtig Spaß daran gehabt und werde auch dieses Jahr nicht groß feiern.

Was mir aber gefällt, ist der Gedanke (auch wenn es ein wenig absurd ist), dass man das alte Jahr abschließen und mit neuen Zielen (ich sag da jetzt bewusst nicht „Vorsätze“ – das Wort ist mir viel zu schwach) ins Rennen gehen kann.

Daher setze ich mich in der Zeit zwischen dem 27.12. und Silvester immer in Ruhe hin und ziehe meine persönliche Bilanz vom alten Jahr. Was lief gut? Was war nicht so gut? Was habe ich gelernt? Usw. Anschließend setze ich mir meine neuen Ziele und schreibe diese auch nieder.

Ich will sie schließlich nicht aus den Augen verlieren und früher oder später sollen die Ziele auch abgehakt werden. Und das ist ein tolles Gefühl – ein Neustart. Den alten Ballast gedanklich abwerfen und mit frischen Gedanken neu durchstarten. Sich ein wenig selbst neu erfinden, positiv der Welt entgegen treten, den Sarkasmus wieder reduzieren und leidenschaftlich an sich arbeiten – und damit auch hoffentlich den einen oder anderen auf die Reise mitnehmen zu können.

Das ist ein wenig der Grundgedanke an der Sache.

Anja wird das dieses Jahr auch so machen und dann mit dem selben Biss wie ich, das ganze Jahr über verfolgen. Im Dezember werden wir dann Bilanz ziehen. Ich bin gespannt, ob sie auch so viel Erfolg damit haben wird, wie ich die letzten Jahre.

Und nun wünschen wir euch tolle Silvesterfeiern und einen großartigen Start ins neue Jahr!

Hier sehen Sie Andreas und Anja

Wir sehen uns dann 2017 wieder und starten dann gleich voll durch mit einem zweiteiligen Sixpack-Special! Die ruhige Zeit ist damit beendet und wir können uns wieder dem eigentlichen Thema auf unserer Seite widmen – Muskeln aufbauen, Körperfett reduzieren, stolz und selbstbewusst unser Ding durch ziehen – und dabei verdammt geil aussehen!

Andi und Anja

 

Hier sehen Sie Andreas Heiss

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.