Wie du mehr Energie und Drive in dein Leben bringst!

Hier sehen sie Andreas Heiss

Es gibt diese besonderen Phasen im Leben, wo man nur so vor Energie strotzt.

Wenn man abends zu Bett geht, freut man sich schon auf den nächsten Morgen und aufs wach werden. Man spürt diesen unglaublichen Drive und hat das Gefühl dabei die Welt erobern zu können. Man strengt sich an, löst Probleme, schafft mehr als man denkt… und man ist vor allem unglaublich glücklich dabei.

Dann gibt es leider auch Tage und Phasen, an dem das andere Extrem zuschlägt. Man ist lustlos, steht nur äußerst ungern in der Früh auf, die Arbeit ist mühsam,… alles ist irgendwie zäh und träge. Man ist einfach „down“ und teilweise vielleicht auch frustriert.

Dass sich Phasen, wie ein Hoch und Tief abwechseln, ist normal und gut. Jedoch ist es nicht mehr gut, wenn die Down-Phasen länger anhalten oder im schlimmsten Fall sogar überwiegen. Die Tiefs werden uns im Leben nie gänzlich erspart bleiben und wir sollten ihnen mit einer gewissen Gleichgültigkeit begegnen bzw. sie als Herausforderung annehmen.

Unser Bestreben – unser aktives Handeln – sollte aber stets darauf abzielen auf der Welle des Hochs weiter zu reiten bzw. wieder da rauf zu kommen.

Egal ob jetzt unsere Fitness – also Training, Ernährung und Erholung – oder Beruf, Karriere, Familie, Hobbys, usw. – wir sind immer am glücklichsten, wenn wir erstrebenswerte und herausfordernde Ziele energiegeladen angehen.

Und in diesem Artikel möchte ich ein paar Tipps und Tricks aufzeigen, wie man den Energielevel hoch halten kann oder vom Tief wieder aufs Hoch kommt!   

Hier sehen Sie Andreas Heiss

OK – machen wir gleich die Pflicht vor der Kür!

Lass uns zuerst über den körperlichen Aspekt sprechen.
Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wie eine alte Schallplatte im Dauerloop anhöre, muss ich an dieser Stelle mich zum hundertsten Male wiederholen und festhalten wie unglaublich wichtig Sport und Ernährung für unser Wohlbefinden sind. Aber im Sinne unseres Sportes sind ja viele Wiederholungen nicht zwangsläufig etwas Schlechtes

Sport und Ernährung sind unerlässlich, um richtig Energie zu haben!

Wenn du Energie in dein Training steckst, wird dir das Training mehr Energie zurückgeben. Klingt komisch, ist aber so. Auch wenn du dich richtig auspowerst und nach dem Training diese wohltuende Müdigkeit fühlst, wirst du dich spätestens am nächsten Tag viel energiegeladener fühlen.

Ein sportlicher Körper kann einfach mehr leisten. Der Trick dabei ist, nur nicht zu wenig oder zu leicht zu trainieren, aber es auch nicht zu übertreiben. Du musst den Punkt treffen – das richtige Maß an Reiz und Erholung – im stetigen Wechsel. So funktioniert das Spiel.

Training – es macht dich härter, lehrt dir Disziplin, schüttet aber auch Hormone aus, die dir helfen auf der Energiewelle zu surfen und sogar mehr Kreativität in dein Leben zu bringen.

Erholung – achte darauf nicht zu viel Sport zu machen und für die nötige Regeneration zu sorgen. Sobald du es übertreibst, schlägt sich der Energiegewinn gleich in das Gegenteil um und du hast neben potentiellen Verletzungen und schlechter Laune auch noch mit anhaltender Müdigkeit zu kämpfen. Die richtige Trainingsfrequenz, mit ausreichend viel qualitativ hochwertigem Schlaf ergibt zusammen die Erholung, die du brauchst, um deinen Energielevel zu halten.

Wasser – keine Diskussion hier! Wasser bedeutet Leben und es wird nicht viel geben, was dich mehr runter ziehen kann, als Wassermangel. Trink viel und regelmäßig! Die positive Wirkung wirst du sofort spüren.
Und eine Tasse Kaffee zwischendurch schadet sicher auch nicht

Neben dem Training ist die Ernährung die zweite große „körperliche“ Säule, wenn es darum geht den Drive zu behalten.

Viele fühlen sich bereits am Morgen oder auch später nach dem Mittagessen schlapp und träge. Schuld daran ist erstens die oft zu große Menge an Nahrung, die wir zu uns nehmen und zweitens die falsche Nahrung – meist zu viele Kohlenhydrate.

Wer sich überfrisst, darf sich nicht wundern, wenn der Körper mehr mit der Verdauung beschäftigt ist, als Produktives zu leisten. Und auch der Verzehr an zu vielen Kohlenhydraten kann uns durch das Ansteigen und Sinken des Blutzuckerspiegels in Trägheit versetzen.
Hier ist der Trick ganz einfach: weniger Kalorien und weniger Kohlenhydrate.

Daher bin ich ein Fan vom Fasten am Vormittag und der allgemeinen Reduktion von Kalorien, sowie Kohlenhydraten (neben dem Effekt der Gesundheit und Erhaltung einer optisch guten Form). Ein leichtes Hungern ist für den Energielevel also von Vorteil.

Hier sehen Sie Andreas Heiss

Kommen wir nun zur „Kopfsache“ bzw. den mentalen Möglichkeiten.

Positives Denken und Entspannung für den richtigen Energielevel!

Beides gehört für mich zusammen, da geistige Entspannung nur mit positiven Gedanken möglich ist. Außer man schafft es überhaupt nicht zu denken. Das geht meines Wissens aber nur über Meditation.

Mit geistiger Entspannung ist hier also nicht das körperliche „Nichtstun“ gemeint, sondern wirklich sich von allen negativen oder belastenden Gedanken zu befreien. Also nicht über Vergangenes ärgern, über komplexe Problemstellungen grübeln, über vertane Chancen hadern oder sich über ungünstige Situationen, in denen man sich befindet, beschweren.

Ich spreche hier vom negativen Selftalk! Also dem Zwiegespräch, welches man im Kopf immer mit sich führt – die eigene Radiostimme, die man nicht abschalten kann – unsere Gedanken!
Wer entspannen will, muss seinen Kopf entweder lehren oder Negatives durch Positives ersetzen.

Ich mache bzw. versuche immer Zweiteres (Substitution), da ich mich mit Meditation auf dieser Stufe noch nicht beschäftigt habe. Du musst dir also immer ganz genau überlegen, WIE du selbst  mit dir sprichst. Achte darauf respektvoll, optimistisch und positiv mit dir zu kommunizieren.

Denn… Gedanken und Gefühle werden zur Realität!

Lass dir auf keine Fälle durch selbst erzeugte negative Gedanken die Energie absaugen. Klopf dir die sinnlosen belastenden Gedanken aus dem Kopf. Denk lieber an deine Ziele, Träume, Visionen und vergangene oder zukünftige Siege – im Sinne der selbsterfüllenden Prophezeiung. Das hilft dir weiter und blockiert nicht deine Energieausschüttungen. Nimm die kleinen Problemchen des Alltags zur Kenntnis, beseitige oder vergiss sie. Nerviger Stau, inkompetenter Vorgesetzter, unfreundliche Bedienung,… wen interessiert‘s? Es ist es einfach nicht wert, Gedanken daran zu verschwenden!

Ganz nach dem Motto: Wer denkt – verliert!

Es hilft dir auch von Nachrichten und Fernsehsendungen Abstand zu halten. Das ist ein Tipp den Persönlichkeitstrainer immer gerne als Erstes geben. Denn mit regelmäßigem Fernsehen füttern wir unser Gehirn kontinuierlich und unterschwellig mit negativem Input. Fernsehen ist nicht da, um uns zu informieren – es ist nur gemacht, um uns so gut es geht zu unterhalten und uns damit so lange wie möglich die Werbung konsumieren zu lassen. Es ist sicher nichts gegen ein wenig passive Unterhaltung zu sagen – ich empfehle dir nur wählerisch zu sein bei dem, was du in deinen Kopf lässt.

Alternativ lies mehr aufbauende Bücher oder nutze das Internet. In der heutigen Zeit haben wir so viele großartige Möglichkeiten gezielt an Informationen zu kommen, die uns auch gut tun. Und das fast gratis und rund um die Uhr.

Hier sehen Sie Andreas Heiss

Das gleiche Prinzip kannst du auch auf dein Umfeld und den Menschen mit denen du dich umgibst anwenden. Es wird immer Menschen geben, die dir gut tun, die dich aufbauen, die dich inspirieren und motivieren. Es wird aber auch immer Menschen geben, mit denen du weniger kompatibel bist. Diese Menschen können dich durch ihr toxisches Verhalten einschränken und nach unten ziehen.

Die Konsequenz ist logisch: Trenne dich von toxischen Menschen – egal ob Freunde, Bekannte, Kollegen oder Verwandte. Solche Menschen kannst du einfach nicht brauchen!
Umgib dich immer mit Menschen, die deine Werte teilen und dich auf deinem Lebensweg unterstützen. Such dir immer Leute, die dem Leben positiv und aufgeschlossen begegnen. Für Nörgler, Jammerer, Zweifler und ewig Gestrige hast du keine Zeit.

Kreatives schaffen, produktiv sein, Gas geben, lachen und unbeschwert gemeinsam die Zeit verbringen – das bringt dich weiter und das gibt dir Energie.

Unter positives Denken fällt auch das Thema der Träume und der Mission. Mit Mission ist hier deine Lebensaufgabe gemeint.

Nichts wird dich mehr befeuern, als für DEINE Sache zu kämpfen. Nichts brennt so stark, wie die Leidenschaft. Das können sportliche Ziele sein, berufliche oder auch soziale. Egal was es ist – es ist deine Aufgabe herauszufinden für was du brennst. Und nein – du bist keine Ausnahme. JEDER hat etwas worin er gut ist und wofür sein Herz schlägt. Nimm dir Zeit es heraus zu finden, wenn du es noch nicht weißt – das ist deine wichtigste Aufgabe. Und wenn du es dann weißt, dann setze dir konkrete Ziele und verfolge deine Träume oder deine Lebensaufgabe.

Wie gesagt – nichts wird dich mehr glücklich machen und mit mehr Energie versorgen, als deiner Mission mit täglichen Taten zu folgen.

Andi
 

Pin It

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.