Cellulite erfolgreich bekämpfen – so schaffst du es schlank UND straff zu werden!

Hier sehen Sie Cellulite

An der unschönen Orangenhaut (Cellulite) verzweifeln viele Frauen!

 
Das machen sich auch viele Unternehmen zum Vorteil und verkaufen den gutgläubigen Kundinnen nutzlose Cremen oder Massagegeräte. Da wird großzügig mit den Erwartungen bzw. der Hoffnung auf „Heilung“ gespielt. Dabei ist Cellulite nicht einmal eine Krankheit.
 
Hier sehen Sie ein Cellulite Diagramm
 

Was ist Cellulite überhaupt?

 
Cellulite ist medizinisch gesehen nichts anderes als eine strukturelle Veränderung des Bindegewebes, wobei Fettgewebe der Unterhaut nach oben gedrückt wird und in Regionen der oberen Hautschichten vordringt. Durch das aufsteigen dieser Fettsäulen entsteht die wenig geliebte Orangenhaut.
 
Hier sehen Sie Cellulite bekämpfen
 
Dabei gibt es unterschiedliche Ausprägungen von Cellulite. Eine leichte Cellulite ist nur zu sehen, wenn man die Haut zusammenkneift, eine mittelschwere Cellulite sieht man nur im Stehen und eine stark ausgeprägte Cellulite ist auch im Liegen gut sichtbar.

Auch Männer können in seltenen Fällen über Cellulite verfügen, aber meist trifft es hier die Frauen, eben aufgrund des schwächeren Bindegewebes.

Was kann die Entstehung von Cellulite auslösen?

Genetik: Es ist natürlich gemein, wenn man die Veranlagung zum Beispiel von seiner Mutter geerbt hat. Ähnlich wie beim Aufbauen seines persönlichen Traumkörpers, müssen wir auch hier mit unseren genetischen Rahmenbedingungen arbeiten. Aber egal wie die Ausgangssituation aussieht, benutze das Argument der Genetik nie als Ausrede oder Entschuldigung. Verbessern kannst du immer etwas.

Übergewicht: Klar – ein höherer Körperfettanteil begünstigt die Bildung von Cellulite.
Ungesunde Ernährung: Begünstigt die Einlagerung von Körperfett und Giftstoffen.
Hormone: Schwankungen durch Schwangerschaft, Pille, Pubertät, usw.
Ungesunder Lebensstil: Rauchen, Alkoholkonsum, zu wenig Schlaf, Stress, Bewegungsmangel, usw.

Schön und gut – aber wie wird man die lästige Cellulite nun los?

Da wir hier auf einer kompetenten Fitness-Seite sind, lassen wir den ganzen Blödsinn von Cremen, Massagegeräten, Tabletten oder die anderen Pseudo-Therapien ganz weg.

Konzentrieren wir uns lieber auf jene Dinge, die auch wirklich was bringen. Ob die Cellulite ganz verschwindet oder reduziert wird, hängt natürlich von deiner Genetik ab – aber auch von deinem Fleiß und deinem Einsatz – vergiss das bitte nicht. Du selbst hast da sehr viel Einfluss darauf.

 
 

Tipp #1: viel Flüssigkeit trinken

Wasser ist Leben! Wir brauchen Wasser nicht nur zum Überleben – Wasser unterstützt auch die Fettverbrennung. Wasser hält aber auch die Haut „frisch“ bzw. schützt vor Dehydrierung. Wenn du zu wenig trinkst, kann deine Haut alt, schrumpelig und verwelkt aussehen. Daher ist der erste Schritt immer für genügend Flüssigkeit zu sorgen. Beginne am besten gleich in der Früh direkt nach dem Aufstehen mit dem Trinken von 2 Gläsern Wasser. Über den Tag verteilt kannst du natürlich auch gerne Tee (ohne Zucker) ergänzen. Achte aber darauf, dass der Großteil deiner Flüssigkeitszufuhr von klarem Wasser kommt.

Das ist auch gleichzeitig der einfachste Schritt, um Cellulite zu vermeiden bzw. zu reduzieren – also unterschätze niemals die Wichtigkeit von Wasser und diszipliniere dich genügend zu trinken. 

Tipp #2: Muskeln killen Fettpolster

Die effektivste Methode, um Cellulite loszuwerden oder zu reduzieren, ist Krafttraining. Vor allem die leichteren Formen von Cellulite lassen sich durch den Aufbau von Muskeln super behandeln. Cardiotraining (Laufen, Radfahren,…) kann zwar den Fettabbau unterstützen, ist jedoch bei weitem nicht so erfolgsversprechend wie das klassische Training mit Gewichten.
Laufen kann die Situation sogar verschlechtern, da durch die ständigen Schläge das Bindegewebe zusätzlich geschwächt werden kann.

Mehr Muskelmasse an den Problemzonen (Oberschenkel, Hintern,…) bewirkt, dass das dazugewonnene Volumen gegen das schwächere Bindegewebe drückt. Daher kommt auch der Begriff „straffend“.
 
 

Also liebe Damen, bitte keine Zeit oder Geld an Rüttelmaschinen oder an Cremen verschwenden, sondern lernen wie man richtig gute Kniebeugen ausführt!

Kein anderes Mittel auf diesem Planeten wird deinen Unterkörper so sehr verbessern wie schweres Beintraining durch Kniebeugen. Wenn du an der Wirksamkeit von Krafttraining zweifelst, dann schaue dir mal die Ladies an, welche regelmäßig schwer ans Eisen gehen. Du wirst erkennen, dass hier Cellulite eine weit, weit, weniger große Rolle spielt, als bei jenen Damen, die keine Kniebeugen oder Gewichtstraining im Allgemeinen machen.

Ein bis zweimal die Woche schwere, saubere und tiefe Kniebeugen bei 15 Wiederholungen zu 3 Sätzen können Wunder bewirken. Nicht nur gegen Cellulite, sondern das verbessert deine gesamte Optik!

Wie du Kniebeugen im Gym oder auch zu Hause richtig ausführen kannst, zeigt dir Anja in diesem Artikel und Video!
 

Wenn du dir nur einen Tipp merken willst – dann merk dir bitte KNIEBEUGEN!!!!

OK – das war jetzt auch wenig überraschend und wer mich kennt, hat diese Predigt kommen sehen. Aber so sind nun mal die Fakten. Krafttraining ist einfach das Geilste und ein Wundermittel gegen Vieles!!!
 

Tipp #3: die richtige Ernährung macht es möglich

 Und da sind wir schon beim nächsten logischen Schritt. Wenn Cellulite schwaches Bindegewebe ist, welches durch Körperfett verformt wird, dann ist klar, dass wir eben dieses Körperfett reduzieren müssen.

Die Muskeln machen dich „straffer“ und helfen gleichzeitig beim Fettabbau. Dennoch brauchen wir zusätzlich eine vernünftige Ernährung, um Fett signifikant zu reduzieren.

Aber wie machen wir das am Besten?

Eine gute Regel für den Anfang lautet: Alle Lebensmittel sind ab jetzt verboten welche Mehl, Zucker oder Milch enthalten. Kein Brot mehr, kein Müsli, keine Süßigkeiten, …! Damit hast du deine Ernährung schon mal zu 80% optimiert!

Lieber mehr Fisch und Gemüse. Vor allem grünes Gemüse ist eine super Option, um wenig Kalorien zu sich zu nehmen und trotzdem große Mengen essen zu können. Durch den hohen Wassergehalt ist das Volumen von Gemüse oder Salat stets sehr hoch.
 
Hier sehen Sie Team InGreatShape
 
Wenn du noch einen Schritt weiter gehen willst – was ich dir natürlich nur wärmstens empfehle – dann achte auch auf die Kalorienanzahl und die Makronährstoffverteilung.
Auch das ist nicht schwer und wie du das genau machst, kannst du hier nachlesen.
 
Wie immer muss man seinen Erfolg mit ein wenig Schweiß und Einsatz erkaufen. Der vermeintliche leichtere Weg kostet nur Geld und verschwendet deine wertvolle Zeit. Hau rein beim Krafttraining, ernähre dich gut und trink viel Wasser. Das hilft nicht nur besser gegen Cellulite, als jede Creme oder Massage-Session, du steigerst auch deine Leistung, hast mehr Energie und fühlst dich allgemein wohler.
 
In diesem Sinne: Cellulite no more! ...FITNESS FOREVER!!!
 
Andi
Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.