Wie komme ich nach Trainingspausen oder Rückschlägen wieder schnell in Form!

Hier sehen Sie Andreas Heiss

Trainingspausen sind manchmal fast unvermeidbar!

 
Keiner trainiert sein Leben lang durchgehend ohne Pausen– und schon gar nicht mit Vollgas! Jeder der länger am Eisen ist, wird mit Pausen konfrontiert – freiwillig oder auch sehr oft unfreiwillig.
 
Die Gründe für Trainings- und Diätpausen können mannigfaltig sein:
 - geplante Erholungsphasen
 - erzwungene Erholungsphasen (Übertraining)
 - Erkrankungen und Verletzungen
 - mentales Burnout (zum Beispiel nach einer langen Diät )
 - usw.
 
Oft geben Leute auch private Umstände als Grund an („keine Zeit, da ich gerade…heirate, Haus baue, mich scheiden lasse, mein neues Auto einfahren muss,… bla, bla, bla,…), um das Training oder die Ernährung zu vernachlässigen.
 
Die ultimative Sixpack-Anleitung findest du hier!
 
Ich tue mich da immer ein wenig schwer das anerkennen zu können, da man so gut wie in jeder Lebenslage 2-3 Stunden Zeit für Sport pro Woche hat und essen muss man sowieso – warum dann nicht gleich das „gute“ Zeug?
 
Hier sehen Sie Andreas Heiss

Der Unterschied zwischen unkontrolliertem Fressen und bewusster Ernährung

 
Mich hat jedenfalls noch keine Hochzeit, Scheidung, Studium, Arbeit oder was auch immer vom Training abgehalten. Vereinzelt ja – länger als eine Woche aber nie!
Ausreden sind ja immer schnell gefunden…
 

Aber egal warum eine Trainingspause eingetreten ist oder notwendig war, man muss ja wieder irgendwie zurück zur alten Form finden!

 
Und das ist eigentlich gar nicht so schwer…
 
…denn die gute Nachricht ist, man erlangt seine Form viel schneller wieder, als man ursprünglich gebraucht hat, um sie das erste Mal zu erarbeiten!
 
Die verlorenen Muskeln sind Dank „Muscle Memory“ schnell wieder aufgebaut und auch vorherige Kraftwerte werden rasch wieder erzielt. Es dauert oft mehrere Jahre, um signifikant viel Muskelmasse aufzubauen – aber verlorene Muskelmasse zurück zu gewinnen, das geht in Wochen oder wenigen Monaten.
 
Sogar Diäten werden immer einfacher und führen schneller zu Erfolgen – die erste richtige Diät ist immer die härteste, denn da muss einmal der ganze „Babyspeck“ weg.
 
Andreas Heiss
 
Auch verzweifeln Leute oft, wenn sie mal ein paar Tage oder eine Woche pausieren müssen. In diesem Zeitraum passiert noch gar nichts. Man baut weder Muskeln ab, noch nimmt die Trainingsleistung ab. Bitte hier ein wenig am Boden bleiben. Fitnesslifestyle und Beastmode sind schön und gut… aber es geht auch ein paar Tage ganz gut ohne.
 
Ohne jetzt auf Studien zurückzugreifen – rein aus persönlicher Beobachtung – würde ich sagen, dass es erst nach ca. 14 Tagen des Nichtstun langsam zu einem Abbau der Leistung und damit verbundenen Muskelmasse kommt.
 
Es braucht also schon eine längere Pause oder ein langes Motivationstief, in welchem das Training (oder auch die Diät) überhaupt nicht gut lief, um aus dem Rhythmus zu kommen.

Nach der Trainingspause wieder richtig beginnen!

 
Um wieder auf Spur zu kommen und um die persönliche Bestform erneut anzupeilen, sind 2 ganz wichtige Eckpfeiler zu beachten:
 - der aktuellen Form angemessen zu trainieren
 - die Motivation und Leidenschaft aufrecht zu erhalten oder wiederzufinden
 - der aktuellen Form angemessen zu trainieren!
 
Wer Muskeln und damit auch Kraft abgebaut hat, sollte und kann nicht gleich wieder voll in das Krafttraining einsteigen. Lieber einen Schritt zu viel zurückgehen und sich von Training zu Training nach vorne arbeiten. Das Ego hat auf der Trainingsfläche nichts verloren. Wenn man mal ein paar Wochen kleinere Brötchen backen muss, dann ist das halt so. Interessiert eh niemanden wieviel Gewicht du bewegen kannst …
 
Nur du und dein Körper zählt! Und dein Körper wird dich mit höllischem Muskelkater oder sogar mit Verletzungen bestrafen, wenn du ihn nicht mit Hirn und Verstand behandelst.
Achte auf eine saubere Ausführung der Übungen, steigere deine Leistung schön konstant und bald wirst du wieder auf dem alten Stand sein. Wie bereits gesagt – es geht in der Regel schnell voran! Nur löse dich vom Gedanken, alles innerhalb einer Woche zurück bekommen zu können.
 
 
Die Motivation und Leidenschaft aufrecht zu erhalten oder wieder zu finden!
Das ist für viele der schwierigere Teil. Wenn man einmal seinen Rhythmus oder von mir aus seine Disziplin verloren hat, ist es nicht selbstverständlich, dass man mit einem Fingerschnipp wieder zu 100% drinnen ist.
Oft beginnt man mit Elan, um dann nach ein paar Trainingseinheiten oder Diättagen relativ schnell wieder die Lust zu verlieren.
Ich empfehle dir daher, dich neben dem oben beschriebenen körperlichen Teil, auch geistig auf die Herausforderung einzustellen. Nimm es nicht als gegeben hin, dass alles wie auf Schienen laufen wird – rechne ruhig mit ein paar blockierenden Steinen auf deinem Weg.
 
Besinne dich auf deinen ursprünglichen Wunsch, dein Potential vollständig zu entwickeln. Rufe dir immer wieder Bilder und die damit verbundenen positiven Gefühle hervor, welche dich von Grund auf motivieren. Sei es deine eigene Bestform oder Bilder von Menschen, die du bewunderst oder deren Form du anstrebst.

Der Kopf muss wieder auf Training und Ernährung geeicht werden!

 
Ohne die eigene Leidenschaft erneut zu entfachen, wird es äußerst schwierig sein , jene Dinge über einen so langen Zeitraum zu tun, welche notwendig sind, um eine außergewöhnliche Leistung zu erbringen.
 
Hier sehen Sie einen Klimmzug
 
Ich selbst komme auch immer wieder leicht vom Weg ab. Sei es durch eine Verletzung, Erkältung oder einfach einmal die Unlust Diät zu halten. Ich spüre aber nach einer gewissen Zeit wieder das Verlangen richtig Gas geben zu wollen. Halbe Sachen sind da auf Dauer nichts für mich.
 
Und genau wie oben beschrieben, muss auch ich einen Schritt zurückgehen, um wieder Schwung holen zu können. Auch ich muss mich immer wieder motivieren bzw. meine Leidenschaft neu entfachen.
 
Hier sehen Sie Andreas Heiss im Gym
 

Und das ist auch gut so – solange man nicht aufgibt und sich gehen lässt. Niemand kann immer 100% geben. Man braucht seine Auszeiten oder einmal Abstand zum Alltag. Aber irgendwann ist es dann wieder Zeit den Tiger aus dem Käfig zu lassen!

Andi 

Pin It

2 Kommentare

  1. Hal­lo ihr zwei,

    Ich lie­ge seit Tagen auf­grund einer OP taten­los auf der Couch und das wird wohl auch noch ein biss­chen so gehen. Nicht­mal Yoga ist erlaubt 😔
    Das frus­tet mich natür­lich total, zumal ich erst vor kur­zem auch am Bauch ers­te Erfol­ge gese­hen habe und nun fürch­te, dass mein “Baby­six­pack” auf nim­mer Wider­se­hen ver­schwin­det und ich wie­der Ewig­kei­ten brau­che um es auf­zu­bau­en.
    Mein Plan war dop­pelt so hart durch­zu­star­ten sobald es geht. Das wer­de ich nun nicht tun und ver­su­chen ohne schlech­tem Gewis­sem gesund zu wer­den und danach lang­sa­mer star­ten.

    Zwar stand in dem Arti­kel für mich eigent­lich nicht viel Neu­es, aber da ihr bei­de einen ähn­li­chen Weg hin­ter euch habt wie ich (habe sel­ber über 90kg abge­nom­men) neh­me ich mir gera­de eure Tipps und Wor­te sehr zu Her­zen.

    Macht wei­ter so!

    Sport­li­che Grü­ße
    Ines

    • Hi Ines!

      Rich­tig!!! – Gesund­wer­den hat immer abso­lu­te Prio­ri­tät! Lass dir lie­ber Zeit und mach es dafür ver­nünf­tig bzw. nach­hal­tig!
      90kg sind extrem beein­dru­ckend! Mit die­ser Zahl kön­nen wir nicht ganz mit­hal­ten 🙂

      Dan­ke für das net­te Feed­back – freut uns sehr!

      Schö­ne Grü­ße
      Andi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.