Attitude – die Einstellung macht den Unterschied!

Hier sehen Sie Andreas Heiss

Die Einstellung entscheidet über Sieg oder Niederlage - Freude oder Frust!

 
Es gibt so einige Grundregeln an die ich felsenfest glaube und mir sicher bin, dass sie für jeden Menschen auf diesem Planeten oder jeden Umstand gültig sind. Diese Regeln sind auch immer die Basis zu denen man sich zurückbesinnen kann, wenn man sich ein wenig verlaufen hat oder vor sehr schwierigen Situationen steht.
 
So sehe ich das jedenfalls!
 
Die vielleicht wichtigste Regel hat mit unserer inneren Einstellung (engl. Attitude) zu tun:

Mit der richtigen Einstellung ist alles möglich!

Das ist jetzt natürlich gleich hochgegriffen bzw. klingt für dich übertrieben – wie soll denn alles möglich sein – wenn es „nur“ an der Einstellung liegt?
 
So eine Regel oder so ein Spruch ist ja auch leicht daher gesagt. Wir bekommen solche Weisheiten tagtäglich in den Social Medias um die Ohren gepfeffert:
„Glaube immer an dich!“
„Sei du selbst!“
„Vertraue auf deine Fähigkeiten“
usw.
 
Hier sehen Sie Andreas Heiss
 
Das ist schon alles richtig und fein – natürlich sollst du an dich glauben. Aber nur jemandem zu sagen, der vielleicht nicht gerade vor Selbstvertrauen strotzt, er solle bitte an sich glauben, ist ein bisschen wenig.
 
Ja wie soll er denn jetzt das machen mit dem „an sich glauben“? Wie fängt man an mit „an sich glauben“? Jemanden lapidar zu raten an sich zu glauben ist in etwa das gleiche, einem Übergewichtigen einfach Sport und gesundes Essen zu empfehlen. Die „Schlagzeilen“ sind ja allgemein bekannt.
 
Also - nur mit lockeren Volksweisheiten um sich zu schmeißen ist zu wenig, wenn man jemanden oder sich selber helfen möchte.
 
Ich finde diese Motivationssprüche auf Facebook und Co super  – nur hat man mit einem flotten Post noch niemandem geholfen, geschweige denn alles verstanden. Genau wie beim Fitnesstraining ist auf der Oberfläche alles simpel, aber wenn man sich (oder andere) wirklich weiterentwickeln möchte, muss man tiefer graben und die Zusammenhänge verstehen. Und nach dem Verstehen kommt noch der anstrengende Teil – sich durch harte Arbeit aus der Komfortzone klopfen und sich Neues antrainieren.

Was ist die „Einstellung“ eigentlich?

 
Einfach gesagt, bestimmt die Einstellung auf welche Weise wir auf Menschen oder Umstände reagieren. Diese innere Programmierung bestimmt also wie wir uns in bestimmten Situationen fühlen – und unsere Emotionen beeinflussen unser Handeln. Ich stelle mir das immer wie einen Autopilot oder ein selbstablaufendes Programm vor.
 
Die innere Einstellung basiert großteils auf unseren eigenen Erfahrungen aus der Vergangenheit, kann aber auch umprogrammiert oder antrainiert werden. Und dieses „Umprogrammieren“ ist ein ganz wichtiger Punkt, wenn man ein selbstbestimmtes Leben führen möchte.
 
Hier sehen Sie Andreas Heiss
 
Wenn du es schaffst deine Einstellung nach deinen Wünschen anzupassen (meist positiv und optimistisch), dann bist du auch nicht mehr von äußeren Umständen emotional gesteuert. Du kannst das Verhalten von anderen Menschen meist nicht bestimmen, aber du kannst bestimmen wie du darauf reagierst und dich fühlst.
 
Ein Beispiel:
Wenn dein ganzes Selbstwertgefühl davon abhängt immer allen zu gefallen und du laufend Bestätigung brauchst – dann kann sich ein Korb am Wochenende in der Bar für dich grausam anfühlen und in schlimmen Fällen vielleicht sogar noch Wochen/Monate nachhängen. Das kann sogar bis zum totalen Verlust des Selbstvertrauens führen – da dir einfach die Bestätigung von außen fehlt.
Wenn du aber mit der Einstellung ins Rennen gehst, dass du einen tollen Abend haben möchtest, du auch ohne Eroberung glücklich sein wirst und du vor allem nicht jedem gefallen musst, dann ist eine Abweisung nicht mal der Rede wert. Gibt ja noch hunderte weitere potentielle Bekanntschaften und nicht jeder passt zusammen. Im Gegensatz zum ersten Fall wirst du es also weiter versuchen und am Ende Erfolg haben.
 
Der Unterschied war also rein die Einstellung bzw. deine Entscheidung, wie du auf eine Ablehnung reagierst.
 
Wie gesagt – wir können meist nicht bestimmen, wie Leute oder die Welt im Allgemeinen mit uns interagiert – aber wir können bestimmen, wie wir darauf reagieren!
 
Wenn wir das verstanden und verinnerlicht haben, dann ändert sich alles! Dann verstehen wir, warum wir mit der richtigen Einstellung alles erreichen  können! Dann können wir für uns alleine stehen – ohne Bestätigung von Dritten – und Dinge erreichen, die jetzt vielleicht noch weit außerhalb unserer Komfortzone liegen.
 
Oder noch eine Spur tiefer: Alles, was dir passiert oder was du erreicht hast, wird über die Art deiner Gedanken bestimmt bzw. wie du deine Gedanken nutzt. Änderst du deine Gedanken, änderst du dein Leben!
 
Daher ist es äußerst wichtig, dass man immer darauf achtet in welche Richtung die eigenen Gedanken gehen bzw. wie man mit sich selber spricht. 
 
„Haben wir die richtige innere Einstellung, überstehen wir auch die schlimmsten Katastrophen.“ – Dalai Lama

Wie wichtig ist die innere Einstellung nun wirklich?

 
Um diese Frage zu beantworten, nehme ich immer gerne die Formel von Brian Tracy (aus dem Buch Maximum Achievment – ist auch gleichzeitig ein absoluter Buchtipp).
 
Das ist keine mathematische Formel, aber beschreibt ganz gut das Verhältnis bzw. die Wichtigkeit der richtigen Einstellung.
 
[IA + AA] x A = IHP
IA….. inborn Attributes (angeborene Fähigkeiten)
AA... aquired Attributes (gelernte/trainierte Fähigkeiten)
A...... Attitude (Einstellung)
IHP… individual Human Performance (individuelle menschliche Leistung)
 
Die Formel sagt nichts anderes aus, als dass angeborene und erlernte Fähigkeiten für die Entfaltung des eigenen Potentials wichtig sind. Aber erst die richtige Einstellung multipliziert diese Faktoren und ist damit die wichtigste Komponente, um seine Ziele zu erreichen.
So können Menschen mit durchschnittlichen Voraussetzungen durchaus großartiges leisten, wenn die Einstellung stimmt.
 
Die Entwicklung einer positiven und optimistischen Einstellung ist somit der erste Schritt sein gesamtes Potential zu entwickeln. Egal auf welcher Ebene – Training/Körper, Beruf, Beziehungen, usw.
 
Hier sehen Sie Andreas Heiss
 

Wie ändert man seine innere Einstellung?

 
Das ist nun der Teil mit dem Training. Genau wie bei der Entwicklung eines schönen und fitten Körpers, geht es auch mit unserem Geist nicht ohne Training bzw. laufende Wiederholungen. Wie Eingangs erklärt, reicht es nicht aus einfach zu sagen „hab eine positive Einstellung“.
 
Deine Einstellung wird im Wesentlichen von deinen Erwartungen bestimmt. Einfach gesagt – wenn du erwartest, dass dir „gute Dinge“ passieren, dann wirst du auch Menschen und Situationen positiv/ optimistisch begegnen. Und diese positive Erwartung bzw. den Glauben daran kann man sich mit Affirmationen und Visualisierungen antrainieren.
 
Affirmationen
Sind positive Leitsätze in der Jetztzeit, welche man sich täglich mehrfach vorsagt. Zum Beispiel kann man sich sagen „Alles was ich heute angreife gelingt mir“, oder „Ich strotze vor Selbstvertrauen und suche keine Bestätigung“. Das ist alles sehr individuell und hilft die innere Programmierung zu ändern. Wichtig ist, dass man immer positiv mit sich selber spricht, denn vieles kann zur selbsterfüllenden Prophezeiung werden.
 
Visualisierungen
Das funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie die Affirmation, nur mit geistigen oder reellen Bildern. Man stellt sich also den gewünschten Zustand intensiv vor. Wenn du zum Beispiel nervös wirst, wenn du vor Menschengruppen reden musst, dann stell dir bildlich vor, wie du souverän, mit Selbstvertrauen und entspannt vor Leuten stehst und sprichst. Dein Gehirn kann nicht zwischen der intensiven Vorstellung und der Realität unterscheiden. Diese Tatsache kannst du also nutzen, um dein Gehirn darauf zu trainieren mit öffentlichen Reden gut umzugehen. Wenn es dann tatsächlich zur Rede kommt, bist du vorbereitet, da du auf diese Situation hintrainiert hast.

Glauben → Erwartungen → Einstellung → Ergebnis

 
Das war es für diesen Artikel. Ich konnte das Thema nur anreißen – es gibt so viel mehr dazu zu sagen und das Potential der richtigen inneren Einstellung ist so unglaublich groß. Es gibt auch zahlreiche tolle Bücher, die das Thema viel besser behandeln als ich es je könnte. Ich sehe mich selber noch als Lehrling, der noch lange nicht da angekommen ist, wo er hin möchte.
 
Hier sehen Sie Team InGreatShape
 
Dennoch hoffe ich, dass ich dir den Spruch, warum man mit der richtigen Einstellung alles erreichen kann, etwas genauer erklären konnte. Und im Idealfall hab ich dein Interesse so weit geweckt, dass du dich über diesen Artikel hinaus mit deiner inneren Einstellung beschäftigst.
 
Ich jedenfalls werde weiter an mir arbeiten – so viel steht fest.
 
Andi
Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.