Abnehmen ist einfacher als man denken mag – so klappt es garantiert mit dem schlank werden!

Andreas Heiss Abnehmen

Manchmal habe ich das Gefühl wir drehen uns beim Thema Abnehmen im Kreis.

Immer die selben Weisheiten, immer wird über das Offensichtliche diskutiert oder gestritten und anscheinend lernt niemand dazu bzw. ist auch nur im Ansatz bemüht sein Köpfchen ein wenig einzuschalten.

Wer die geballte menschliche Blödheit kennen lernen möchte, sollte es mal wagen sich in „Abnehmgruppen“ einzulesen – egal ob auf Facebook, in einschlägigen Foren oder wo auch immer.

Es kommen täglich die gleichen Fragen mit den gleichen stupiden Antworten!
Frage: „Wie kann ich am schnellsten 15kg abnehmen?“
Antwort: „Kaloriendefizit ist das Einzige was du brauchst!“

Andreas Heiss Abnehmen

Oder noch eine Stufe härter…
Frage: „Wie kann ich schnell und einfach abnehmen, ohne mich anzustrengen, Sport zu machen oder meine Ernährung groß umzustellen?“

Antwort: „Kauf Saft oder Pulver XY – damit hab ich mich in ein Supermodel verwandelt! Bekommst gleich PN!“
(leicht überspitzt – aber so läuft das tatsächlich ab)

Tja – mit der Faulheit und der Angst anderer lassen sich leicht Geschäfte einfädeln.

Aber egal ob einseitige Tipps (Halbwahrheiten) oder der versuchte Verkauf von Produkten, die nicht einmal unter Laborbedingungen einen messbaren Erfolg hervorbringen, beides ist Schrott und hilft niemandem weiter!

Abnehmprodukte??? Was soll der Blödsinn???

Die Wahrheit ist nämlich, dass es am freien Markt kein Produkt gibt, das dich aktiv beim Abnehmen unterstützt. Es gibt nichts, was man „dazu“ essen oder trinken kann, um damit abzunehmen. Du kannst nur etwas „weglassen“ oder „reduzieren“ um Körperfett abzubauen. Wenn du zu deiner bisherigen Ernährung etwas substituierst, dann bekommt dein Körper nur mehr Material, welches er zu verarbeiten hat. Vergiss den Mythos der Abnehmpille oder des Stoffwechselshakes wieder ganz schnell.

Reines Kaloriendefizit – auch das ist nur die halbe Miete!

Klar – wenn du weniger isst oder das bekannte FDH (friss die Hälfte) machst, wirst du abnehmen. Jedenfalls zu anfangs und irgendwas. Aber irgendwas abzunehmen ist der falsche Ansatz. Denn wenn dir die Muskeln flöten gehen, sieht das zwar auf der Waage toll aus, aber nicht mehr im Spiegel. Auch wirst du so früher oder später deine Diät an die Wand fahren. Sprich – wenn du deine Muskeln abbaust, wirst du immer weniger Kalorien verbrauchen und somit kommt es unweigerlich zu einem Stillstand. Diätende! Gescheitert! Das muss man schon ein wenig smarter angehen!

Andreas Heiss Abnehmen

Aber noch einmal zurück zur Optik! Nur definierte Muskeln sind schön! Und nicht schlabbrige Haut mit einer dicken Fettschicht welche lose an deinem Skelett hängt.
Du möchtest ja abnehmen, damit du dir besser gefällst und du dich wohler fühlst. Du nimmst ja nicht ab, um deiner Waage zu imponieren! Die Zahlen sind immer nur Richtlinien, aber nie etwas Absolutes!

Daher ist es fast noch wichtiger WAS du isst als WIEVIEL du isst… oder zumindest gleich wichtig!

Dabei ist die Sache mit dem smarten Abnehmen ja sooooo einfach!

Mit diesen simplen Schritten hat man sich eine funktionierende Diät in Null-Komma-Nix zusammengestellt:

Schritt 1: Regelmäßiges Krafttraining zum Erhalt oder Aufbau der Muskulatur (Muskeln sind Kalorienverbrenner)!
Schritt 2: Zucker, Mehl und Milch werden komplett gestrichen
Schritt 3: Viel Wasser und Gemüse einbauen
Schritt 4: Keine Mahlzeit ohne Fokus auf Proteine
Schritt 5: Viel Eiweiß, moderat gute Fette und Kohlenhydrate nach Bedarf
Schritt 6: Bei Stagnation einfach die Kohlenhydrate langsam reduzieren

Hier kannst du nachlesen welche Lebensmittel am besten geeignet sind und wie du dir einen Ernährungsplan zusammenstellen kannst.

Andreas Heiss Abnehmen

Aber auch ohne diese Details werden dir diese 6 Schritte schon 90% deines Diäterfolges bringen. Keine Halbwahrheiten oder sinnbefreite Produkte mehr. Nimm deine Ernährung selbst in die Hand und lass dich nicht von Pflaumen oder Betrügern beraten.

Und schau lieber in den Spiegel und weniger auf die Waage. Das Verhältnis zwischen Muskeln, Fett und Wasser machen viel von der optischen Wirkung aus. Die Zahlen auf der Waage sollten für dich nur zur Orientierung dienen, aber niemals dein Diätglück bestimmen.

Andi

Pin It

3 Kommentare

  1. Hal­lo Andi,

    sehr guter Arti­kel wie immer!

    Zum Aus­rech­nen der Kalo­ri­en nut­ze ich die Har­ris-Bene­dict-For­mel. Hast du davon schon mal gehört? Fin­de ich ganz prak­tisch – bei mir kom­men da zum Abneh­men momen­tan (Stand 89kg, 180cm) 2321k­cal raus. Mir per­sön­lich hilft es, da ich damit in der Woche min­des­tens 0,5kg abneh­me.

    Schö­ne Grü­ße

    Micha­el

    • Hal­lo Micha­el!

      Vie­len Dank!

      The­ma Kalo­ri­en aus­rech­nen:
      Für mich sind alle Metho­den und For­meln in Ord­nung, die Grö­ße, Gewicht und Akti­vi­tä­ten halb­wegs rich­tig berück­sich­tigt. Ob dann 2321k­cal oder 2433 oder 2276 raus­kommt ist egal. Die For­mel soll­te nur einen Aus­gangs­wert lie­fern, an wel­chen du dich ori­en­tie­ren kannst. Dann musst du manu­ell nach­jus­tie­ren. Denn kein Pro­gramm die­ser Welt, kann dei­nen ein­zig­ar­ti­gen Kör­per aus­rech­nen, das sind viel zu vie­le Varia­blen (Mus­kel­mas­se, Hor­mo­ne, Schild­drü­sen­funk­ti­on,…). Wer es rich­tig gut machen will, kommt daher nie her­um sei­nen Kör­per zu beob­ach­ten und ken­nen­zu­ler­nen. Aber wie gesagt – als Aus­gangs­wert ist das sicher gut.

      lg Andi

      • Da gebe ich dir recht! Schließ­lich kann ich auch nicht davon aus­ge­hen, dass der aus­ge­rech­ne­te Kalo­ri­en­wert mei­ner Mahl­zei­ten 100% kor­rekt ist und dass ich auch jeden Tag gleich viel brau­che. Haupt­sa­che ich bin über mei­nem Grund­um­satz und füh­le mich wohl. Gera­de backen in mei­nem Ofen eure Thun­fisch­fri­ka­del­len – bin gespannt.
        Freue mich auf den nächs­ten Arti­kel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.