Wie bewusster Verzicht deine Lebensqualität steigert!

Andreas Heiss

Verzicht und Lebensqualität???

Scheiß auf Konsum! Der wahre Luxus heute bzw. das schönste Geschenk was du dir selber machen kannst, ist VERZICHT zu praktizieren!

Richtig gelesen!!! Verzichten statt konsumieren steht am Plan! Wir möchten ja unsere Lebensqualität steigern und nicht in der Spirale aus billigem Konsum und Scheinbefriedigungen untergehen.

Aber warum sollte Verzicht nun etwas Gutes sein?

Verzichten klingt irgendwie uncool! Ist ja viel hipper sich über seine eigene Disziplinlosigkeit, was das Essen betrifft lustig zu machen oder mit dem neuen nutzlosen Spielzeug anzugeben, das einen drei Minuten nach dem Kauf eh nicht mehr interessiert. Und wozu machen wir das? Um uns brav unter den hunderttausenden Schafen einzureihen, die genauso stolz auf ihren eigenen Kontrollverlust sind?

Hier sehen Sie Andreas Heiss

Es ist heute so unglaublich leicht uns einen Mini-Kick zu verabreichen. Egal ob über Essen, welches uns an allen Ecken angeboten wird – oder durch den Kauf von Dingen (Kleidung, Games, Autos,…). Wir sind schon so daran gewöhnt, dass wir es gar nicht mehr bewusst wahrnehmen.

Alles billig – alles in großen Mengen vorhanden – alles jederzeit zu bekommen!

Wie kann man sich denn da noch auf etwas freuen, wenn wir uns ununterbrochen damit „belohnen“? Ist das Mittagessen noch ein Genus, wenn du vorher schon Frühstück und zwei Jausen gehabt hast? Ist das neue Video-Spiel noch aufregend, wenn du im letzten Online-Sale bei fünfzehn Aktionen zugeschlagen hast? Ist der Sex mit deinem Partner noch spannend, wenn du ihn jeden Tag nackt im Bad siehst?

Natürlich nicht – alles wird langweilig oder wertlos, wenn wir es im Übermaß bekommen!

Daher ist der bewusste Verzicht der neue Weg glücklich zu leben! Der Lebensgenuss steigt durch Verzicht und mehr Flexibilität!

Wir müssen von der Abhängigkeit von Mini-Kicks abkommen und uns auf jene Dinge konzentrieren, die für uns wirklich von Wert sind. Damit gewinnen wir auch ein großes Stück an Kontrolle und Freiheit zurück!

Verzicht beim Essen praktizieren:

Stopfe dich nicht laufend mit Essen voll. Verzichte auf mindere Mahlzeiten und schnelle Snacks. Lieber fasten statt Fast Food. Ein selbstbestimmter Mensch muss auch einmal Hunger aushalten können. Leute, die den ganzen Tag jammern, wenn sie nicht ständig gefüttert werden, sind nur peinlich.

Anja Egger

Beobachte, wie ganz einfache Lebensmittel (ein Stück Obst, ein grüner Salat, Reis,…) großartig schmecken, nachdem du einen halben Tag gefastet hast. Verzichte lieber auf minderwertige Fertiggerichte, wenn du an nichts Gesundes kommst und faste, um deinem Körper später mit hochwertigen Mahlzeiten die richtigen Nährstoffe zu geben. Das schmeckt dann ausgezeichnet und zusätzlich kannst du den eigenen Stolz genießen, den du verspürst, wenn du stärker warst als der Hunger!

Sei auch stark genug, um einmal eine Einladung abzulehnen, wenn du dir fest vorgenommen hast einer Diät zu folgen. Nein sagen zu können ist befreiend. Damit haben viele Schwierigkeiten – es ist jedoch lernbar und wird einfacher je öfter man es tut.

Mit bewusstem Verzicht zum gesunden Top-Body – denk mal darüber nach!

Verzicht beim Konsum:

Egal ob Kleidung, Unterhaltung oder Dinge für unser Hobby – es gibt unzählige Möglichkeiten unser verdientes Geld in Konsumgüter umzuwandeln. Ob es immer Sinn macht oder unser Leben bereichert ist fraglich.
Ich persönlich liebe Computer- und Videospiele. Früher war ein neues Spiel ein Großereignis für mich. Denn im besten Fall bekam ich nur alle paar Monate ein Neues – das knappe Geld war der einschränkende Faktor.
Das war aufregend und ich hatte immer lange eine intensive Freude damit. Heute ist es ganz anders. Geld spielt keine Rolle mehr (es ist viel günstiger an Spiele zu kommen – Rabatte, Indie-Spiele,…) – die verfügbare Zeit ist eher der limitierende Faktor.
Ich schränke mich aber bewusst ein und kaufe mir nur die absoluten Top-Games. Wenn ich Zeit in ein Spiel investiere, dann möchte ich nur die (für mich) Besten haben. Lieber spiele ich 2 Monate nichts oder krame alte Spiele aus, bevor ich mich mit allen Neuerscheinungen übersättige.

Ich verzichte auf viele Spiele, habe aber dafür mit meinen streng selektierten Spielen umso mehr Spaß.

Das gleiche gilt auch für Kleidung. Lieber Sachen kaufen, die perfekt passen und eine gute Qualität haben, als jeden billigen Fetzen aus dem Schlussverkauf mitzunehmen – der eh nur im Schrank vergammelt.

Oder die hundert aktuellen Serien auf Netflix und Amazon-Prime? Nicht mit mir! Ich schau meine 2 – 3 Lieblingsserien und das muss reichen. Hab keine Lust meine Lebenszeit für Serien-Marathons zu verschwenden, bei denen es nur noch darum geht alles abzuarbeiten um weiterkonsumieren zu können!

Vermeide Lauwarmes oder Mittelmaß – lieber verzichten und auf das Beste warten/ hinarbeiten!

Verzicht in der Partnerschaft:

Warum passiert es, dass selbst äußerst durchschnittliche Frauen plötzlich interessanter werden, als die eigene viel attraktivere Freundin/Frau? Die Gewohnheit ist schuld!

Sicher ist es nett seinen Partner jeden Tag zu sehen und am Abend gemeinsam im Bett fein kuschelnd einzuschlafen. Dagegen spricht auch nichts auf den ersten Blick – kann ja der Beziehung nur zu Gute kommen!

Falsch!!! Tut es eben nicht!

Wenn man laufend körperlichen Kontakt zu seinem Partner hat, wird es unweigerlich langweilig mit der Zeit. Zuerst stirbt der Sex und später die Beziehung.

So komisch es klingen mag – aber auch in der Beziehung kann Verzicht Wunder vollbringen. Denn nur wer auf seinen Partner verzichtet und Zeit alleine verbringt, kann Sehnsucht und Verlangen aufbauen. Dieser Mangel kann dann in der erneuten (zeitlich beschränkten) Zweisamkeit intensiv beseitigt werden – um ihn anschließend wieder anwachsen zu lassen. So bleibt die Leidenschaft auch in Langzeitbeziehungen aufrecht.

Getrennte Schlafzimmer, getrennte Wohnungen, getrennte Zeit,… um sich immer wieder für eine gemeinsame Zeit/ gemeinsame Nacht zu verabreden, sind tolle Optionen, um das Feuer aufrecht zu erhalten.

Anja Egger

Lieber eine heiße Nacht in der Woche als sieben seichte Kuschelabende (auch wenn es diese natürlich auch geben darf).

Fazit:
Keine Ahnung, wie du mit diesem Thema umgehst – hoffe aber du kannst hier etwas mitnehmen. Das waren jetzt auch nur ein paar Beispiele und ich bin mir sicher, dass dir aus deinem Leben Dinge einfallen, wo der Verzicht bereichernd sein kann.

Ich bin über die Jahre im Verzichten richtig gut geworden und versuche mich auf diesem Gebiet weiter zu verbessern. Mir macht der Verzicht bzw. die anschließende „Befriedigung“ Spaß. Das ist Leben für mich. Ich habe keine Lust mich durch den allgegenwärtigen Konsum einlullen zu lassen – lieber hart und intensiv als soft und lauwarm.

Andi

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.