5 peinliche Dinge die du als Kerl nie tun solltest!

Andreas Heiss

Manchmal – Nein – sogar sehr oft ist bei mir heftiges fremdschämen angesagt. Fremdscham über das Verhalten meiner Geschlechtsgenossen.

Biologisch gesehen ist ein „Mann“ meistens sehr leicht zu identifizieren. Das ist aber nicht genug bzw. nur die eine Hälfte der Story. Auf der anderen Seite kommt es durchaus auch darauf an, wie ein Mann mit Herausforderungen und Konflikten umgeht – wie er auf seine Umwelt reagiert – welchen Weg er geht – reaktiv? – proaktiv? – ihr versteht schon.

Meine rein subjektive Wahrnehmung ist, dass sich immer mehr „Männer“ wie quengelige Kleinkinder benehmen. Weicheier hat es schon immer gegeben, nur durch die neue Dimension der Selbstdarstellung via Facebook und Co. werden Defizite offener ersichtlich.

Ich erwarte mir nicht, dass jeder ein Navy Seal, Survival-Experte, extrem Sportler oder irgend ein Meister im Aushalten von Hardcore-Bedingungen ist (bin ich auch nicht) – das ganz normale Leben in unserer in Wattebausch gepackten Gesellschaft sollte aber ohne weiteres zu bewältigen sein.

Wer im Paradies aus Supermärkten, Arbeitslosengeld bei Jobverlust, kostenloser Grundversorgung bei Unfällen/Krankheiten, günstigem Strom/Wasser, usw. untergeht oder auch nur über sein ach so hartes Schicksal jammert, darf sich nicht wundern, wenn er von richtigen Kerlen nur mitleidig belächelt wird.

Andreas Heiss

Ohne weiter auszuholen – tut mir – und vor allem euch selber den Gefallen, und hört mit folgenden Dingen auf.

#1 Jammern und sich beklagen

Des Deutschen Volkssport Nummer Eins – jammern! …und auch des Österreichers! Der Job ist Scheiße, schon wieder Montag, das Wetter ist zu kalt, nass, heiß, windig, eisig, trocken,… im Fernsehen läuft nix Gescheites, Stress, Langeweile,…

Ich kann es einfach nicht mehr hören. Babys haben die Eigenschaft, dass sie sich lautstark melden, wenn auch nur die Windel minimal zwickt oder sich der Hunger meldet. Als erwachsener Mann muss ich jedoch schon in der Lage sein mit gewissen Umständen leben zu können, ohne gleich dem Umfeld mit Jammer-Triaden die Stimmung zu versauen.

Als Kerl akzeptiere ich jene Dinge, die ich nicht ändern kann. Ohne jammern! Jene Dinge, die mir nicht passen UND welche ich ändern kann (und das ist immer viel mehr als man selber wahrhaben will) geht man mit Power an.

Egal wie man es dreht und wendet – man soll Leuten immer ein gutes, positives, optimistisches Gefühl geben und sie nicht mit dem eigenen emotionalen Müll zuschütten.

#2 Ein Schwächling, Feigling oder Versager sein

Das ist auch so eine seltsame Entwicklung. Irgendwie scheint es „hipp“ geworden zu sein, seine eigene Schwäche öffentlich zu zelebrieren – anstatt seine Stärken.

Ich wette ihr kennt auch viele Menschen aus eurem Umfeld (vielleicht manchmal auch ihr selber) die ähnliche Sätze regelmäßig raushauen:
„Ich bin einfach nicht diszipliniert genug, um…“
„Mir ist das einfach zu anstrengend…“
„Der Klügere gibt eh nach, deshalb hab ich erst gar nicht…“
„Hab‘s dann gleich wieder aufgegeben, war nix für mich…“
„Ich fühle mich heute wieder so kränklich…“; „Mir tut schon wieder dies und das weh…“

Versteht mich nicht falsch. Versagen ist keine Schande, wenn man Dinge anpackt. Schwächen zu haben ist keine Schande – es ist sogar normal.

Eine Schande ist es aber mit seinen Schwächen hausieren zu gehen, um Ausreden für sein ständiges Versagen zu generieren. Und Versagen wird zur Schande, wenn man alles aufgibt, was begonnen wird – nur weil die ersten Hürden auftauchen.

Es ist auch eine Schande jeden Konflikt aus dem Weg zu gehen. Heute wird sofort mit dem Anwalt gedroht, sobald man sich in seinen Rechten verletzt fühlt. Warum ist das so? Ganz einfach – aus Feigheit. Es ist ja immer viel leichter eine dritte Person zu beauftragen, seine Konflikte auszutragen. Wie wäre es damit den „Täter“ direkt zu konfrontieren und seine Kämpfe selber auszutragen? Ganz genau – eine sehr gute Idee und für jeden Mann eine Pflicht.
Jemanden vorschicken – egal ob den Anwalt, die eigene Frau oder wen auch immer, ist peinlich und sollte für jeden Kerl unwürdig sein.

Ständig über Krankheiten und Wehwehchen zu reden ist auch ein Armutszeugnis. Das interessiert niemanden! Ich persönlich verdrehe innerlich nur immer die Augen wenn mir wieder mal einer erzählt dass die Nase rinnt oder die Schulter zwickt.
Wenn ihr auf offener Straße eine Herztransplantation erhalten habt, dann bitte ich um die Story – aber verschont mich mit dem langweiligen Standardgequatsche. Da ist mir das Gejammere über das Wetter noch lieber.
Wenn ihr nichts Interessanteres zu erzählen habt, dann haltet lieber die Klappe – oder besser – baut euer Leben so um, dass ihr was zu erzählen habt.

Ein kleiner Kämpfer sollte in jedem von uns stecken. Die weichgespülten von Feminismus 3.0 kastrierten „Männer“ fordere ich auf ihre Eier wiederzuentdecken! Ist zwar einiges an Arbeit, aber ihr müsst nicht euer ganzes restliches Leben kriechend verbringen.

#3 Nicht sein Wort halten

Jeder ist ehrlich, fair und integer solange die Sonne strahlt. Wird es aber stürmisch, ist es dann oft nicht mehr weit her mit den edlen Werten.

Ein Mann hält sein Wort, welches er gegeben hat. EGAL WAS PASSIERT!

Das ist keine Option und keine Grauzone. Ein Versprechen ist heilig. Wer anfängt sein Wort zu brechen oder seine getätigten Aussagen später zum eigenen Vorteil zurecht zu biegen, verliert nicht nur das Vertrauen der Menschen, sondern auch jeden Respekt.

Andreas Heiss

Auf einen Mann muss man sich verlassen können. Man kann auch kein guter Vorgesetzter sein, wenn man nicht wie ein Fels in der Brandung steht – und mit Integrität fängt alles an (oder fällt alles um – je nach dem…).

Erspare dir also die Peinlichkeit von Ausreden, Ausflüchten oder Verweigerungen und steh zu deinem Wort!

#4 Keine Grenzen ziehen

Wer keine klaren Grenzen zieht und diese auch verteidigt, darf sich nicht wundern, wenn er zum Spielball anderer wird.
Egal ob in der Arbeit, in der Freizeit oder in der Beziehung – jeder Mann hat seine persönlichen Grenzen zu ziehen. Werden diese Grenze von anderen überschritten, dann ist sie je nach Verletzungsgrad mit der nötigen Konsequenz zu schützen.

Jemand beleidigt dich – dann sorg dafür, dass er sich entschuldigt und stelle sicher, dass so etwas nicht mehr passiert (Thema Konfliktscheue).

Deine Freundin meint du solltest das eine oder andere geliebte Hobby reduzieren oder aufgeben, dann wage es ja nicht diesen Wunsch entgegenzukommen. Erkläre ihr freundlich und schlüssig, warum du weiterhin Zeit für dich brauchst. Versteht sie dich, dann ist gut… und falls nicht, auch egal,… zieh dein Ding auf alle Fälle durch.

Dein netter Arbeitskollege schiebt dir regelmäßig seine zu erlegenden Aufgaben zu.
Deine Mutter kritisiert immer noch deinen Lebensstil.
Inkompetente Verkäufer, Trainer, Partner,… die deine Zeit verschwänden.
Usw.

Ohne feste Grenzen bist du fremdbestimmt – ohne Grenzen wirst du nie respektiert, für voll genommen oder für potentielle Partner attraktiv.

Mach dir in Ruhe Gedanken über deine ganz persönlichen Grenzen und handle das nächste Mal, wenn jemand diese überschreitet (egal ob absichtlich oder nicht).

#5 Durch Mitleid Vorteile erhaschen

Ehrlich – da weiß ich gar nicht was ich sagen soll. Schlimmer und tiefer geht’s fast gar nicht.

Mit seinen „schlimmen“ Lebensumständen um Aufmerksamkeit buhlen – um damit versuchen vielleicht sogar Frauen zu „überzeugen“ – ohne Worte! Macht das einfach niemals! Denkt nicht einmal über die Möglichkeit nach!

Jeder erlebt Rückschläge – manche davon können sogar heftig sein – aber damit muss man klar kommen. Heute meint jeder schon ein Held zu sein, wenn er den Tod seiner Katze, eine Scheidung oder eine Zahn-OP überlebt. Das nennt man Leben – da hat man noch nichts Tolles geleistet.

Ihr werdet nicht zum wilden einsamen Kämpfer, wenn ihr künstliches Drama aufbaut. Beeindruckt durch eure Taten, eure Leidenschaft, euren Humor,… und lasst das Pseudotragische in der Schublade.

Andi

Kostenloses eBook – InGreatShape – Erfolgreiches Fitnesstraining

Pin It

4 Kommentare

  1. hallo andi,
    ich mache seit 45 jahren bodybilding mal mit mehr oder weniger erfolg. ich lese deine artikel schon lange. heute schreibe ich dir mal und zwar um dir zu sagen, dass du der ehrlichste und beste in der szene bist, mach weiter so ich freue mich auf deine weiteren artikel.
    gruß joe

  2. Hallo Andi!

    Ein extrem guter Artikel – Hut ab! Darf ich dem Ganzen bitte noch etwas hinzufügen? Wort für Wort von dem, was du so treffend geschrieben hast, trifft auf Frauen ebenso zu…

    LG Susi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.