Wie ich 35kg reine Muskelmasse aufgebaut habe!

Andreas Heiss

Ich hab Lust euch einmal zu erzählen, wie ich selber 35kg reine Muskelmasse aufgebaut habe.

Ist dann auch für euch eine gute Anleitung? Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nicht!

Denn mein persönlicher Werdegang ist gespickt mit Versuch und Irrtum, mit vielen Experimenten und vielen Einbahnstraßen. Bis ich meinen Weg gefunden hatte, floss einiges an Wasser die Themse runter.

Sowohl vom zeitlichen Rahmen her, als auch wahrscheinlich von gesundheitlichen Aspekten, sind viele Dinge, die ich getan habe, nicht zu empfehlen.

Zum Glück hab ich seit vielen Jahren ein Konzept für mich entwickeln können, das perfekt für mich funktioniert. Nur der Weg dahin war sehr steinig.

Wie viele von euch bereits wissen, habe ich als Teenager mit unter 60kg Körpergewicht angefangen Gewichte zu heben. Erst Zuhause und mit 14 bzw. 15 Jahren dann regelmäßig im Studio.

Motivation war nie ein Thema – trainiert wurde immer mit voller Leidenschaft. Nur eben nicht immer mit Hirn und Verstand. Das lag nicht an mangelnder Intelligenz (ich bin ja volle viel intuliiegent), sondern an den verfügbaren Informationen zu dieser Zeit.

Das Halbwissen von Studiokollegen in Kombination mit den Bodybuildingzeitschriften (man kann diese auch Eiweißpulverkataloge nennen) führte zu Trainingsplänen jenseits von Gut und Böse.

Andreas Heiss

Die Rettung kam aber relativ rasch und durch die richtigen Informationsquellen erkannte ich die erfolgsbringenden Zusammenhänge zwischen Trainingsdauer und Trainingsintensität. Auch wurde mir bewusst, dass ich unbedingt bei jeder Trainingseinheit um Mini-Fortschritte kämpfen musste, wenn ich in diesem Leben noch halbwegs gut dastehen möchte.

So komisch es klingen mag – aber mein Training hat sich seit meinem siebzehnten Lebensjahr kaum verändert. Klar – ich hab noch mit anderen Konzepten experimentiert und meinen Plan auch durch neue Techniken (z. Bsp. PITT-Force) ergänzt – aber im Großen und Ganzen trainiere ich seit 20 Jahren immer gleich.

Meinen aktuellen Trainingsplan findet ihr hier!

Bin ich altmodisch oder oldschool? Nein – bin ich mit Sicherheit nicht! Ich werde immer so trainieren, wie es mein Körper verlangt und wie er am besten reagiert. Sollte eines Tages jemand kommen und mir etwas Besseres zeigen, dann werde ich sofort wechseln.
Wird aber eher nicht passieren. Wie effektives Training für einen stetigen Muskelaufbau auszusehen hat, ist schon seit den 70er und 80er Jahren ein alter Hut. Die Grundprinzipien, wie der menschliche Körper auf Belastungen reagiert, wird sich auch nicht ändern.

Es war immer schon die Herausforderung die 99,99% an Fehlinformationen von dem einen klitzekleinen Bruchteil, der den Erfolg bringt zu trennen, um diesen umsetzen zu können.

Kurz gesagt – ich habe viele Jahre verbracht mich in Babyschritten voran zu kämpfen. Jedes Training ein paar Gramm mehr auf der Hantel oder auch nur eine einzige Wiederholung, die ich steigern konnte.

Für einen Hobby-Pumper war ich zu meiner kraftmäßigen Bestzeit nicht gerade schwach. Ich konnte 180kg auf der Bank drücken und 250kg heben (Kreuzheben). Angefangen hab ich auf der Bank mit 30 bis 40kg – da seht ihr schon die Steigerung und versteht warum es ein langer Weg war.

Und es sollte auch klar sein, dass man auch sein Aussehen dramatisch verändert hat, wenn es möglich ist, stolze 180kg statt lächerliche 30kg zu bewegen.

Andreas Heiss

Parallel zu den Steigerungen der Kraftwerte, arbeitete ich hart daran mein Körpergewicht zu erhöhen. Ich wog Anfangs ja nur 58kg. Da war Massephase angesagt.

Und mit Massephase meine ich wirklich MASSEPHASE! Im klassischen Sinne. Jahrelang! Nix mit sauber, clean, 10 Wochen-Programm-App-Scheiße, lean,…blabla…
Fressen was der Geldbeutel hergibt – das war JAHRELANG meine Devise.

Ich glaube ich hatte nicht einmal Mahlzeiten eingeplant – ich aß einfach ständig. Pizza, Eier, Brot, Milch, Shakes, Haferflocken,… Alles in extremen Mengen. Ich ging sogar über, literweise Joghurt zu trinken, um die Kalorienanzahl zusätzlich zu pushen. Salat und Gemüse gab es nie – die Kaloriendichte ist ja lächerlich gering – schade um den Platz im Magen.

Der ganze Makro-Bullshit interessierte mich schon dreimal nicht. Ich fraß alles was ging und Eiweiß war automatisch immer genug vorhanden.

So habe ich in 8 Jahren mein Gewicht verdoppelt. Von knapp 60kg auf 120kg! Waren diese 120kg schön oder ästhetisch? Auf keinen Fall! Ich war aufgeblasen und schwabbelig. Ein dicklicher Bär.

ABER ich habe damit einen ordentlichen Grundstein gelegt. Ich habe unter dem ganzen Fett und Wasser solide Muskeln aufgebaut und profitiere noch heute von meinen überdurchschnittlichen Kraftwerten.

Was dann folgte war eine 180 Grad Wendung in Sachen Ernährung und eine 6 monatige Diät, die mich auf 90kg brachte und den hübschen Jungen rausmeißelte, der ich heute bin.

Diese Diät verlief aufgrund mangelnder Erfahrung auch eher holprig und ich verlor dabei sicher einiges an magerer Muskelmasse.
Denn nur 2 Jahre später wog ich statt 90kg dann bei gleich guten Körperfettanteil gute 95kg.

Wenn wir nun zusammenrechnen habe ich es geschafft mein Körpergewicht von dürren 58kg auf muskulöse 95kg zu steigern. Das sind 37kg pure Muskelmasse. Und eigentlich sind es noch mehr, da mein Körperfettanteil bei den dürren 58kg höher war, als später nach der Diät.
Aber da ich ein bescheidenes Kerlchen bin, will ich da nicht kleinlich werden und bleib bei meinen 35kg – die ich als reine Muskelmasse zugenommen habe.

Andreas Heiss

Für alle die meinen Werdegang als Zusammenfassung haben möchten:
Training von Grund auf gelernt und diszipliniert umgesetzt – gefressen wie ein wildes Tier – stark und schwer geworden – Ernährung gelernt und diszipliniert umgesetzt = muskulöser und zufriedener Andi

Was ihr von mir lernen könnt?

Lasst euch nicht von den ganzen Pseudoexperten und Verkäufern verschaukeln. Muskelaufbau ist nichts Weiteres als hartes Training und eine simple Ernährung, bei welcher die Kalorienanzahl halbwegs stimmt. Ihr braucht keine Supps und keine teuren Programme. Die Basics, in Verbindung mit Einsatz und Leidenschaft, DAS schafft Erfolg – und nicht gekaufte Produkte oder exotische Konzepte!

Andi

Die ganzen Details, Pläne, Konzepte und Erklärungen findet ihr in unseren kostenlosen eBook!

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.